CO2 Speicher Speckbaum - Khangela! Eco Lodge

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

CO2 Speicher Speckbaum

Infos

   

 

Der Speckbaum (Portulacaria Afra) ist ein wahrer Wunderbaum! Er gedeiht sogar in Gegenden, in denen es nicht mehr als 250 mm jährlichen Niederschlag zu verzeichnen gibt. Dafür kann aber ein ordentliches Speckbaumdickicht nicht nur selbst ganz hervorragend Wasser speichern, sondern auch CO2! Und zwar genauso effektiv wie ein gleich großes Stück Regenwald. Elefanten haben ihn zum fressen gern, und vertilgen bis zu 200 kg davon pro Tag.

Bereits in den 1960er Jahren wurde festgestellt, dass der Speckbaum sich, je nach Wasserangebot, zweier völlig unterschiedlicher Arten von Fotosynthese bedienen kann. Sein CAM-Metabolismus bringt enorme Vorteile mit sich:

  • Bei reichlich Regen verhält er sich wie ein Regenwaldbaum, bei Dürre wie ein Wüstengewächs.

  • Feldstudien in Südafrika haben ergeben, dass ein durchschnittliches Speckbaumdickicht bis zu 4 Tonnen CO2 pro Jahr aufnehmen und speichern kann.

  • Der Kyoto-Unterzeichner Deutschland, mit seiner sehr negativen CO2 Bilanz, kauft mittlerweile in Südafrika CO2 Zertifikate, die mit Speckbaumplantagen erzielt werden.

  • Ein Speckbaum kann der Luft bis zu hundertmal mehr CO2 entziehen als eine Pinie.

  • Sein Humus ist außerordentlich brandresistent, da er extrem kohlenstoffhaltig ist. Seine Anpflanzung an den strategisch richtigen Stellen stellt somit eine wunderbare Brandschutzmaßnahme dar.

  • Kühe, die regelmäßig Speckbaumblätter fressen, geben erheblich mehr Milch, wurde in einer südafrikanischen Studie festgestellt.

  • Wildtiere wie z.B. Kudus lieben nicht nur seinen Geschmack. In Dürreperioden sorgt der hohe Feuchtigkeitsgehalt seiner Blätter dafür, dass sie sich selbst bei ausgetrockneten Wasserlöchern noch mit ausreichend Flüssigkeit versorgen können.

  • Regelmäßiger Befrass regt sein Wachstum an. Regelmäßiges Ernten von Ablegern hat denselben Effekt.

  • Der Speckbaum bildet nicht nur eine sehr dekorative Gartenhecke und Tierfutter, er ist auch für menschlichen Genuss geeignet. Sein leicht zitroniger Geschmack macht sich besonders gut in einem knackigen Salat.  Er ist besonders reich an Magnesium, Jod und Selen.

  • Er kann bis zu 2-4 Meter hoch werden, und sogar auf steilen, steinigen Hängen wachsen, wo er ein echtes Bollwerk gegen Erosion bildet.

  • Termiten können den Speckbaum offenbar ganz und gar nicht leiden. Wo er wächst, sind sie nicht zu finden. Jeden Bauherrn dagegen freut's.


Und nun raten Sie mal, welcher Pflanze Sie garantiert in Ihrem zukünftigen Urlaubsdomizil "Khangela! Eco Lodge" wahrscheinlich etwas häufiger begegnen werden? ;-)))

Ein Traum, dieser Speckbaum!
 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü